Bild

Spitzohren, Grünhäute und Magier - SpellForce-Strategen!
Das Tribullische Turnier ruft Euch. Mehr Infos hier!

Cherryh Update

Lasst uns als Stellaris-Fans Seite an Seite zu den Sternen reisen, riesige Reiche errichten und uns von unseren Abenteuern im All erzählen.
Benutzeravatar
TheGreenJoki

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis Bronze Sommerspiele 2017
Beiträge: 313
Registriert: 1. August 2016, 21:01
Orden: 2
Wohnort: Hessisches Bergland

Re: Cherryh Update

Beitrag von TheGreenJoki » 5. November 2017, 13:29

F.Bolli hat geschrieben:
4. November 2017, 17:53
Mal ganz ehrlich, bisher lief es doch so ab das man eine Megaflotte mit allen seinen Schiffen hatte und versuchte die Megaflotte des Gegners zu stellen, was ganz schön nervig war, da der Gegner von einem System ins nächste hüpfte ohne sich effektiv bewegen zu müssen.
Das wird sich aber auch mit Chokes nicht ändern. Bricht man da einmal mit seiner Megaflotte durch, ist es auch wieder essig. Schließlich gibt es ein Limit was die Fortresses angeht und die Planetaren Stationen sind wohl nerfed (ich frage mich auch gerade, ob man noch Solarpanele einbauen kann, sonst explodieren ja die Kosten irgendwann).

Doomstacking ist mit dem Update leider nicht aus der Welt, ebenso wird das immobile Kampfsystem nicht wirklich damit gebrochen, meiner Meinung nach wird es sogar noch viel mehr statisch, da durch Hyperraum einem viele Möglichkeiten genommen werden (Störfeuer, einbrechen an mehreren Orten mit kleinen Invasionsflotten, etc).
General Feierabend hat geschrieben:
4. November 2017, 13:45
Erstmal sollte man abwarten bis das Ei auch gelegt wurde, dann ist noch genug Zeit darüber zu gackern.

Einfach mal sehen wie das am Ende insgesamt wirkt.
Sicher, im nächsten DD wird über das veränderte Forderungssystem gesprochen und überhaupt sind wir noch sehr weit weg um mehr als wilde Vermutungen aufzustellen. Die bisherige haut mich aber nicht wirklich vom Hocker und für mich verliert Stellaris mit nur einem Startantrieb massiv an Spielwert und vor allem ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal.
Bleiben wir mal realistisch!

Benutzeravatar
F.Bolli
Beiträge: 406
Registriert: 12. Mai 2015, 14:21
Wohnort: Lower Saxonia

Re: Cherryh Update

Beitrag von F.Bolli » 5. November 2017, 16:59

Stellaris 1.9 FTL Changes

Hier kam man sehen das die Schiffsanzahl pro Flotte begrenzt ist (10), was es zumindest schwieriger macht die Megaflotten zu erstellen und mehrere kleinere Flotten begünstigt. Wie sich das ganze letztendlich darstellt, müssen wir noch abwarten denn in den nächsten Monaten kann sich noch einiges ändern.
Wer Rechschreib- oder Grammatikfehler findet, darf sie behalten. Ich habe mehr als genug davon.

Benutzeravatar
TheGreenJoki

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis Bronze Sommerspiele 2017
Beiträge: 313
Registriert: 1. August 2016, 21:01
Orden: 2
Wohnort: Hessisches Bergland

Re: Cherryh Update

Beitrag von TheGreenJoki » 5. November 2017, 17:58

F.Bolli hat geschrieben:
5. November 2017, 16:59
Stellaris 1.9 FTL Changes

Hier kam man sehen das die Schiffsanzahl pro Flotte begrenzt ist (10), was es zumindest schwieriger macht die Megaflotten zu erstellen und mehrere kleinere Flotten begünstigt. Wie sich das ganze letztendlich darstellt, müssen wir noch abwarten denn in den nächsten Monaten kann sich noch einiges ändern.
Was auch etwas ist was ich super sch.... finde. Das macht spieltechnisch null Sinn Flotten dermaßen zu begrenzen. Toll, dass sie Doomstack meinen damit aus der Welt zu schaffen und im Late das Lag etwas einzuschränken, das Spiel wird aber zu einem Casual-Quirl.
Bleiben wir mal realistisch!

Benutzeravatar
SinBringer
Beiträge: 244
Registriert: 6. Mai 2016, 19:00
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Cherryh Update

Beitrag von SinBringer » 5. November 2017, 18:31

Nun ja, die Anzahl der möglichen Schiffe pro Flotte lassen sich scheinbar auch noch erhöhen, später gibt es Bilder mit 50/60 Schiffen, die eine Flotte aufnehmen konnten und schlußendlich wird dadurch nichts geändert werden, sondern Du schickst eben statt einer großen mehrere 100er-Flotten über dieselbe Route oder mit demselben Ziel los.

Und seien wir mal ehrlich: Niemand wird mit Flotten zu 10 Raumschiffen herumfliegen, außer im Earlygame.

Diese ganzen Änderungen (Flottengröße, Bases, Outposts etc.) mögen vielleicht noch im Spielanfang wirklich greifen, ich befürchte allerdings, dass sie das Mid- und Late-game zerstören könnten, denken wir mal darüber nach in einer 1.000-Systeme Galaxie habe ich nur 5 vielleicht aufgebohrt 10 Starbases zur Verfügung? :-W

Klingt für mich mit dem aktuellen Stand lediglich danach, dass man verzweifelt ein mehr an Mikromanagement fördern möchte, was aber eigentlich bei einem Spiel wie Stellaris nicht unbedingt das Ziel sein sollte, schließlich spielen wir hier kein Starcraft oder dergleichen.

Benutzeravatar
Icefire
Beiträge: 105
Registriert: 5. Mai 2017, 14:49
Wohnort:

Re: Cherryh Update

Beitrag von Icefire » 7. November 2017, 01:32

Ich habe mir mal dieses Video zum Stream angeguckt und fasse - soweit verstanden - mal hier etwas zusammen. Wenn Fehler drin sind, dann korrigiert mich bitte. Sachen, die im Blogpost stehen, werde ich hier nicht noch auflisten.

- Kriegsschiffe können nicht mehr in unerforschte/unentdeckte Systeme fliegen; wenn du aber ein anderes Reich entdeckt hast, dann kannst du mit den Kriegsschiffen trotzdem dorthin fliegen (hab das nicht so genau verstanden); mit Stufe 2 Sensoren sollten dann die Schiffe wieder normal erkunden können, weil sie das jeweils nächste System auch sehen können
- man kann den Außenposten nur im System bauen, wenn es vollständig von einem Forschungsschiff erforscht wurde
- Einflusskosten für die Außenposten werden z.B. durch Verbindungen mit Wurmlöchern positiv beeinflusst - man kann also sich durch ein Wurmloch im anderen Ende der Galaxie ohne erhöhte Kosten ausbreiten
- in einem der nächsten Blogpost wird stehen, dass auch Minen und Forschungsstationen nicht mehr gebaut werden sondern nach dem Bau des Außenposten mit der Zeit automatisch generiert werden (ohne Kosten für dich)
- das Upgraden von Sternenbasen kosten echt viel und dauert lange (im Stream kostete bereits Stufe 3 750 Mineralien und dauerte 750 Tage - aber das kann sich ja noch ändern)
- für ausgebaute Sternenbasen gibt es ein Modul, das verhindert, dass feindliche Flotten das System nicht verlassen können ehe sie nicht die Sternenbase zerstört haben (außer du nutzt den Not-ÜLG-Antrieb für die Flucht - aber dann ist deine Flotte ja wieder ne Weile vermisst)
- Sternenbasen können erobert werden (bereits bekannt), aber auch zerstört werden
- wenn eine Sternenbasis im Krieg erobert wurde, dann bekommt der Eroberer ab diesem Zeitpunkt das monatliche Ressourceneinkommen des Systems (soll Raubzüge simulieren)
- wenn eine Flotte ein Pulsar-System, das den Effekt hat, dass die Schilde neutralisiert werden, verlässt, dann kommt die Flotte auch ohne Schilde im nächsten System an und sie beginnen sich zu regenerieren (Pech, wenn da schon eine feindliche Flotte wartet ;) )
- die Energiekerne der Schiffe sind wie bei der Ship Power Station Mod im Schiff extra eingebaut
- man kann die Waffenplattformen für die Sternenbasen selber im Schiffseditor ausrüsten und dann entsprechend mehrere Verschiedene bei der selben Sternenbasis bauen (z.b. eine Citadel mit 3 Plattformen mit Bombern, 4 Plattformen mit Artillerie und 6 Plattformen mit Point-Defense usw. bis zum maximalen Plattformlimit der Sternenbasis)
- die Sternenbasis selbst hat eine unbeeinflussbare Ausrüstung (wie bisher), kann aber endlich eingesehen werden und aktualisiert sich automatische mit deinen neuen Techs
- in der Planetenleiste rechts gibt es nun Symbole, die einem anzeigen, wenn auf einem Planeten ein Gebäude geupgradet werden kann, noch Blocker da sind oder Bewohner noch Gebäude brauchen
- je nachdem was im System ist erhält ein System in der Systemansicht eine Zusatzbezeichnung - z.B. Minensystem (hauptsächlich Minenstationen), Festungssystem (Citadel) usw.


Sie bringen meiner Meinung nach am Anfang ein paar Bullshit-Argumente für die Änderung des FTLs und schaffen erst in der Mitte nachvollziehbare Argumente zu bringen.
Habe das Gefühl, dass Planeten unpersönlicher werden.

Nicht bestätigt, aber vermutet:
- Änderungen am Panzerungssystem von Schiffen; sah für mich so aus als wenn Panzerung möglicherweise wie ein weiterer Lebensbalken funktionieren könnte wie bei Schilden (die Info ist aber sehr mit Vorsicht zu genießen, weil eigene Theorie durch beobachten)

Khardros

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis Gold Sommerspiele 2017 Silber Sommerspiele 2017
Beiträge: 358
Registriert: 7. September 2015, 17:43
Orden: 3
Wohnort: Minden

Re: Cherryh Update

Beitrag von Khardros » 9. November 2017, 15:01

So, neues DD is da: es geht um Krieg! Ich finde die meisten Änderungen auch garnicht so schlecht, auch wenn die verbunden mit dem Hyperlane-FTL irgendwie etwas unsinnig sind, weil man da ja nichtmehr einfach so ins Hinterland kann oder mal eben so ein System irgendwo besetzen kann, um dessen Wirtschaftskraft zu nutzen ...

Aber eine Sache, die mir ganz ganz gewaltig stinkt: wieso nehmen die uns den White Peace als Option raus? Die anderen Möglichkeiten als Zusatz, das wäre super! Aber wieso machen die es gleichzeitig wieder bekloppt?
Zwei kriegsmüde Kriegsparteien werden sich doch wohl noch auf einen weißen Frieden verständigen können ... unrealistisch diese Einschränkung :-S

Benutzeravatar
TheGreenJoki

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis Bronze Sommerspiele 2017
Beiträge: 313
Registriert: 1. August 2016, 21:01
Orden: 2
Wohnort: Hessisches Bergland

Re: Cherryh Update

Beitrag von TheGreenJoki » 9. November 2017, 15:05

Khardros hat geschrieben:
9. November 2017, 15:01
So, neues DD is da: es geht um Krieg! Ich finde die meisten Änderungen auch garnicht so schlecht, auch wenn die verbunden mit dem Hyperlane-FTL irgendwie etwas unsinnig sind, weil man da ja nichtmehr einfach so ins Hinterland kann oder mal eben so ein System irgendwo besetzen kann, um dessen Wirtschaftskraft zu nutzen ...

Aber eine Sache, die mir ganz ganz gewaltig stinkt: wieso nehmen die uns den White Peace als Option raus? Die anderen Möglichkeiten als Zusatz, das wäre super! Aber wieso machen die es gleichzeitig wieder bekloppt?
Zwei kriegsmüde Kriegsparteien werden sich doch wohl noch auf einen weißen Frieden verständigen können ... unrealistisch diese Einschränkung :-S
Habe auch nur mit dem Kopf geschüttelt als ich das gelesen habe
:-Q
Bleiben wir mal realistisch!

Benutzeravatar
Icefire
Beiträge: 105
Registriert: 5. Mai 2017, 14:49
Wohnort:

Re: Cherryh Update

Beitrag von Icefire » 9. November 2017, 18:16

Was mich stört ist, dass man Einfluss für den Krieg braucht bzw. für das erobern/aneignen von feindlichen Systemen (zumindest hab ich das so verstanden). Das es Kosten gibt ist ja ok, aber warum wieder Einfluss? Entweder sie müssen neue Quellen für diese Ressourcen einbauen oder es wird keine Sau am Anfang Krieg führen, weil man es zum Bau von Außenposten braucht. Also hat jeder im Early gemütlich Zeit sich seinen Choke-Points zu sichern, denn er muss ja keinen Krieg fürchten.

Allgemein war dieses Dev Diary irgendwie schwer verständlich für mich. Ich hab das Gefühl, das ist etwas was ich erst im Spiel ausprobieren muss ehe ich es voll verstehe.

Und ohne Weißen Frieden wird es etwas schwer im RP spielmechanisch mal was umzusetzen, was die Spielmechanik nicht hergibt - z.B. Übergabe von Techs.

F.A.T.H.E.R.
Beiträge: 82
Registriert: 16. Juli 2017, 15:19
Wohnort: --

Re: Cherryh Update

Beitrag von F.A.T.H.E.R. » 9. November 2017, 18:43

Von dem Friednsschluss ist Eu4 am besten,weil sich das Ziel im Krieg ändern kann.

Khardros

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis Gold Sommerspiele 2017 Silber Sommerspiele 2017
Beiträge: 358
Registriert: 7. September 2015, 17:43
Orden: 3
Wohnort: Minden

Re: Cherryh Update

Beitrag von Khardros » 9. November 2017, 19:33

Die Einflussmechanik wird komplett überarbeitet, manche Dinge, die jetzt Einfluss kosten, werden dann keinen mehr kosten ... wie genau, wurde allerdings noch nicht verraten.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast