Bild

Ab sofort 1x im Monat: Das Infovideo unserer Moderatoren! Mal reinschauen.

Cherryh Update

Lasst uns als Stellaris-Fans Seite an Seite zu den Sternen reisen, riesige Reiche errichten und uns von unseren Abenteuern im All erzählen.
Azenth

El Bullrado - 1.Platz
Beiträge: 47
Registriert: 5. April 2017, 20:02
Orden: 1
Wohnort:

Re: Cherryh Update

Beitrag von Azenth » 1. Dezember 2017, 13:42

Hallo zusammen,

steinigt mich bitte nicht, aber gibt es im Steam nicht die Möglichkeit die Spielversion downzugraden?

Gruß
Azenth

Shakril
Beiträge: 274
Registriert: 5. April 2017, 18:45
Wohnort: Galathor

Re: Cherryh Update

Beitrag von Shakril » 1. Dezember 2017, 14:08

*steine werf* Ja man kann es downgraden *weiter steine werf*

Benutzeravatar
F.Bolli
Beiträge: 407
Registriert: 12. Mai 2015, 14:21
Wohnort: Lower Saxonia

Re: Cherryh Update

Beitrag von F.Bolli » 1. Dezember 2017, 14:16

Icefire hat geschrieben:
1. Dezember 2017, 13:31
Es ist ein Stellaris 2.0.

Aber sie hätten bei so radikalen Änderungen auch wirklich gleich ein neues Spiel machen können. Dann hätte man wirklich eine Entscheidung, welche Version man spielen will, denn die meisten Mods werden sich an die neue Version anpassen.

Jetzt muss man diese Veränderung soweit akzeptieren ... oder sich nach Alternativen umsehen.
Entscheiden kann man es dann erst wenn man es ausprobiert hat. Die Befürchtungen bleiben.
Du kannst aber immer noch das "alte" Stellaris spielen und dich so "wirklich" entscheiden. Wenn die Community dafür keine Mods mehr bereitstellt kannst du das nicht den Entwicklern in die Schuhe schieben. Es wäre dann doch eher ein Beleg dafür, dass das neue Stellaris einfach attraktiver ist.

Und sich darüber zu beschwerern das man ein quasi neues Spiel für umsonst bekommt, halte ich für ziemlich opprtunistisch.
Wer Rechschreib- oder Grammatikfehler findet, darf sie behalten. Ich habe mehr als genug davon.

Benutzeravatar
Icefire
Beiträge: 109
Registriert: 5. Mai 2017, 14:49
Wohnort:

Re: Cherryh Update

Beitrag von Icefire » 1. Dezember 2017, 17:58

F.Bolli hat geschrieben:
1. Dezember 2017, 14:16
Du kannst aber immer noch das "alte" Stellaris spielen und dich so "wirklich" entscheiden. Wenn die Community dafür keine Mods mehr bereitstellt kannst du das nicht den Entwicklern in die Schuhe schieben. Es wäre dann doch eher ein Beleg dafür, dass das neue Stellaris einfach attraktiver ist.

Und sich darüber zu beschwerern das man ein quasi neues Spiel für umsonst bekommt, halte ich für ziemlich opprtunistisch.
Wenn du downgradest kannst du nicht mehr nachfolgende DLCs nutzen. Und die Mods werden von den meisten Moddern für die aktuallisiert, die sie am meisten abonniert bzw. gefordert haben und das wird immer die aktuellste Version sein. Ob sie die alten Versionen ihrer Mods dann aber da lassen, überschreiben oder neu hochladen steht in den Sternen. Und nur weniger werden Stellaris auf 1.8 spielen, wenn sich dort nichts weiterentwickelt.
Da wäre mir ein neues Spiel lieber gewesen. Das könnten sich ja dann die kaufen, die soooo begeistert von der Änderung sind. Und gleichzeitig würde die Entwicklung des aktuellen Stellaris weitergehen können. Sogar paralell, weil man manche neuen Inhalte/DLCs auch auf das aktuelle Stellaris easy hätte portieren können.

Und dein Argument, dass ich mich darüber beschwere, dass ich ein neues Spiel kostenlos bekomme ist ... seltsam. Ich hab doch dieses neue Spiel auch nicht kaufen wollen. Ich habe das aktuelle Stellaris gekauft und dieses neue Stellaris hätte ich mir, wenn es Stellaris 2 gewesen wäre nicht gekauft. Ich beschwere mich also nicht darüber, dass ich ein neues Spiel kostenlos bekomme sondern dass mir mein aktuelles Spiel genommen bzw. "getötet" wird.
Das ist für mich so als wenn jemand zu mir sagen würde: "Hey, deinen geliebten 5-jähriger Mercedes kannst du auf den Müll werfen - Hier ich schenke dir diesen Citröen." Jetzt muss sich zeigen ob der Citröen so gut ist wie der Mercedes und verständlicherweise ist das fast unmöglich, wenn das rausgenommen wird was mich damals zum Kauf bewegte.

F.A.T.H.E.R.
Beiträge: 86
Registriert: 16. Juli 2017, 15:19
Wohnort: --

Re: Cherryh Update

Beitrag von F.A.T.H.E.R. » 1. Dezember 2017, 18:21

Das mit dem Wurmlochantrieb verstehe ich noch aber Warp nur, weil man ihn nicht mag zu entfernen ist blöd. Der Rest ist aber gut wobei die Starbases als Unterstützung für Spaceport sinnvoller wären, weil man in der Mitte des Systems am meisten angezogen werden also sollte man diese freier bauen können.
Streik! Mehr Gehalt für Signaturen!

Benutzeravatar
Cetun
Beiträge: 8
Registriert: 24. November 2017, 00:51
Wohnort:

Re: Cherryh Update

Beitrag von Cetun » 1. Dezember 2017, 20:19

F.A.T.H.E.R. hat geschrieben:
1. Dezember 2017, 18:21
Das mit dem Wurmlochantrieb verstehe ich noch aber Warp nur, weil man ihn nicht mag zu entfernen ist blöd. Der Rest ist aber gut wobei die Starbases als Unterstützung für Spaceport sinnvoller wären, weil man in der Mitte des Systems am meisten angezogen werden also sollte man diese freier bauen können.
Es stellt einfach für die Entwickler zu hohe Hürden an mögliche zukünftige Spielinhalte dar wen es mehr als 1 FTL Antrieb gibt. Im Paradox Channel auf Twitch gibt es ein Video "Stellaris Designcorner" oder so, wo Wiz sehr klar und glaubhaft erläutert warum die Stellaris Devs es für einen schmerzhaften aber notwendigen Schritt hielten FTL auf ein System für alle zu begrenzen. Es wurde durch die Hecke angedeutet das mit nur Hyperlanes zukünftig z.B. ein Handelssystem implementiert werden könnte. Und Cherryh Features wie "Galaktisches Terrain" wären schlichtweg blödsinn wen 2/3 der Völker mit Warp oder Wurmlochantrieb einfach an diesen Terrain vorbeifliegen können.

Benutzeravatar
Thuranis
Beiträge: 239
Registriert: 7. Mai 2016, 23:40
Wohnort: Hamburg

Re: Cherryh Update

Beitrag von Thuranis » 1. Dezember 2017, 21:18

Cetun hat geschrieben:
1. Dezember 2017, 20:19
Es stellt einfach für die Entwickler zu hohe Hürden an mögliche zukünftige Spielinhalte dar wen es mehr als 1 FTL Antrieb gibt. Im Paradox Channel auf Twitch gibt es ein Video "Stellaris Designcorner" oder so, wo Wiz sehr klar und glaubhaft erläutert warum die Stellaris Devs es für einen schmerzhaften aber notwendigen Schritt hielten FTL auf ein System für alle zu begrenzen. Es wurde durch die Hecke angedeutet das mit nur Hyperlanes zukünftig z.B. ein Handelssystem implementiert werden könnte. Und Cherryh Features wie "Galaktisches Terrain" wären schlichtweg blödsinn wen 2/3 der Völker mit Warp oder Wurmlochantrieb einfach an diesen Terrain vorbeifliegen können.
Ich verstehe ja das sie die FTL Antrieben auf einen Reduzieren müssen für andere Sachen, aber warum muss es der unbeliebteste sein? Die Meisten nutzten entweder Warp oder Wurmloch. Und die Gründe die bisher im DD gesagt wurde sind ungenügend um Hyperraum statt Warp zu nehmen.
Wer Rechtschreib- und vor allem Grammatik Fehler findet, darf sie behalten oder ignorieren.

Benutzeravatar
General Feierabend

Stellaris WB-03 RP Preis
Stabschef
Beiträge: 1715
Registriert: 10. Mai 2015, 10:28
Orden: 2
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: Cherryh Update

Beitrag von General Feierabend » 1. Dezember 2017, 21:26

Die Sprungantriebe bleiben doch auch erhalten, somit ist man später nicht mehr an die Hyperlanes gebunden und hat quasi seinen Warpantrieb zurück.

Und wer weiß schon was die Zukunft bringt, vielleicht kommen die ganzen Antriebe ja mit 3.0 zurück :ymdevil:

Benutzeravatar
Icefire
Beiträge: 109
Registriert: 5. Mai 2017, 14:49
Wohnort:

Re: Cherryh Update

Beitrag von Icefire » 1. Dezember 2017, 23:29

General Feierabend hat geschrieben:
1. Dezember 2017, 21:26
Die Sprungantriebe bleiben doch auch erhalten, somit ist man später nicht mehr an die Hyperlanes gebunden und hat quasi seinen Warpantrieb zurück.

Und wer weiß schon was die Zukunft bringt, vielleicht kommen die ganzen Antriebe ja mit 3.0 zurück :ymdevil:
Die Sprungantriebe werden auch verändert.
So weit sie es erklärt haben sind hohe Cooldowns und ein Debuff auf die Flottenstärke damit verbunden. Du kannst also gerne 1 Sprung machen ... und dann warten ... und warten ... und wenn dann eine Feindflotte kommt ... naja.^^
Wenn du ans andere Ende der Galaxie willst ohne durch 40 Systeme zu zuckeln, dann musst du entweder natürliche Wurmlöcher oder so ne Art Stargate benutzen.


Und wie Thuranis sagt: Finde die Begründung auch eher dürftig. Wiz hat früher schon offen gesagt, dass der Hyperlane bevorzugt und ich (und andere) vermute, dass er das jetzt halt durch drückt als Chefentwickler. Der ursprüngliche Chefentwickler ist ja vor nem Jahr gegangen.

Und diese Terrain-Sache ... warum braucht man die unbedingt? ... Wegen Taktik? ... also bitte ... Stellungskriege incoming ... wenn das spannend und taktisch werden soll ... na da bin ich mal sehr gespannt, wie das aussehen soll. Die Konkurrenz macht das seit ca. 10 Jahren. Und ist irgendeines davon langlebig geblieben? Nö. Das unterhält für ein paar Partien und dann wirds langweilig, weil immer das Gleiche.
Der König des Genre (Master of Orion 2), der in so ziemlich jeden Spieletest dieses Genre als Vergleich rangezogen wird, hat auch keine Hyperlanes. Stellaris hat ja das Potenzial MoO2 zu überbieten, aber dann muss es auch bei seinen Stärken und ein Unikat bleiben und nicht die Konkurrenz nachäffen. So seh ich das jedenfalls.
Vielleicht täusche ich mich ja auch. Ein bisschen Optimismus und Hoffnung habe ich ja noch. Und vielleicht holen sie die Antriebe ja wieder rein, wenn die Spielerzahlen stark sinken.

Edit: Und MoO2 hatte übrigens auch "Terrain". Denn da konntest du nicht durch Gebiete mit nem Schwarzen Loch springen. Das wäre eine von vielen Möglichkeiten auch mit Warp Terrain zu generieren. Das schränkte einen nur nicht so extrem ein, weil es dir nicht 3 Richtungen verbaute, damit du nur 1 fliegst sondern dir 1 Richtung verbaute und 3 übrig blieben.

Benutzeravatar
Cetun
Beiträge: 8
Registriert: 24. November 2017, 00:51
Wohnort:

Re: Cherryh Update

Beitrag von Cetun » 2. Dezember 2017, 00:44

Thuranis hat geschrieben:
1. Dezember 2017, 21:18
Cetun hat geschrieben:
1. Dezember 2017, 20:19
Es stellt einfach für die Entwickler zu hohe Hürden an mögliche zukünftige Spielinhalte dar wen es mehr als 1 FTL Antrieb gibt. Im Paradox Channel auf Twitch gibt es ein Video "Stellaris Designcorner" oder so, wo Wiz sehr klar und glaubhaft erläutert warum die Stellaris Devs es für einen schmerzhaften aber notwendigen Schritt hielten FTL auf ein System für alle zu begrenzen. Es wurde durch die Hecke angedeutet das mit nur Hyperlanes zukünftig z.B. ein Handelssystem implementiert werden könnte. Und Cherryh Features wie "Galaktisches Terrain" wären schlichtweg blödsinn wen 2/3 der Völker mit Warp oder Wurmlochantrieb einfach an diesen Terrain vorbeifliegen können.
Ich verstehe ja das sie die FTL Antrieben auf einen Reduzieren müssen für andere Sachen, aber warum muss es der unbeliebteste sein? Die Meisten nutzten entweder Warp oder Wurmloch. Und die Gründe die bisher im DD gesagt wurde sind ungenügend um Hyperraum statt Warp zu nehmen.
Warp Antrieb war auch immer meine erste Wahl. Aber ich denke ich versteh die Logik dahinter ein wenig. Wie sonst will man Spieler dazu bringen durch bestimmte Systeme zu fliegen, die evtl. (Galaktisches Terrain) Mali auf Schilde oder ähnliches haben. Mit Warp könnte man diese Systeme einfach umgehen. Ausserdem sollte das Hyperlane Netzwerk den Spielern erleichtern zu sehen welche Systeme Verteidigungsrelevant sind und mit einer der wenigen Sternbasen ausgebaut werden sollten. Erneut das Argument, Warp würde es zu einfach machen an der schönen neuen glänzenden Festung des Todes, einfach vorbeizufliegen. Ein weitetres Argument, Galaxien mit ausschliesslich Hyperraumantrieb, sollen angeblich weit weniger Systemressourcen in Anspruch nehmen (Simplere Wegfindung etc.). und das glaube ich gerne, gerade in New Horizons mit ihrer gewaltigen Karte merkt man wie sehr der PC (vor allem im Lategame) mitunter schluckt wen man ein Schiff/Flotte in ein weit entferntes System schicken will. Mit Hyperantrieb gibt es dann weit weniger mögliche Routen. Den Punkt finde ich wie gesagt besonders im Hinblick auf ein kommendes Handelssystem sehr relevant. Theoretisch, dutzende oder sogar hunderte Handelsschiffe die ihren Weg mit den komplizierteren Warp Antrieb berechnen müssen halt ich für schwirieg. Auch das eventuelle Abfangen von solchen Handelsschiffen würde durch Hyperlanes stark erleichtert, da man zumindest eine ungefähre Idee hat welche Route diese fliegen werden.

Als letztes Argument, Warp war/ist nicht umsonst so beliebt. Es ist leider besonders im Multiplayer der mit abstand unfairste FTL Antrieb überhaupt. Wurmloch mit ihren Stationen und Hyperantrieb (wen man mapping geforscht hat) geben einen zumindest eine grobe Idee, aus welcher Richtung ein Angriff erfolgen wird. Warp Antrieb ermöglich es Spielern noch im Frieden, das Ziel Imperium komplett (meist unbemerkt) zu umgehen and nach der Kriegserklärung da aufzutauschen wo man im Leben nicht mit gerechnet hätte. Mag realistisch sein, mag "Weltraum ist eben so" sein, für den Empfänger von so einen Angriff ist das Spielerlebnis trotzdem ruiniert. Wer Stellaris Multiplayer kennt, weiß wie schnell so eine Warp Flotte die nicht auf Wiederstand stößt von System zu System fliegen und die Starports zerstören kann.
Zuletzt geändert von Cetun am 2. Dezember 2017, 01:00, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast