Bild

Alle Jahre wieder - die Weihnachtsfeier unserer Community! Hier geht's lang.

Stellaris: Synthetic Dawn

Lasst uns als Stellaris-Fans Seite an Seite zu den Sternen reisen, riesige Reiche errichten und uns von unseren Abenteuern im All erzählen.
Benutzeravatar
Icefire
Beiträge: 106
Registriert: 5. Mai 2017, 14:49
Wohnort:

Re: Stellaris: Synthetic Dawn

Beitrag von Icefire » 25. September 2017, 02:33

PhelanKell hat geschrieben:
24. September 2017, 22:20
Ja Joki, man muss bei einem RoboHive seine Spieltaktik ändern.
Dennoch bleibe ich bei meiner Meinung. Ich hatte einen Start mit einer 2er-Bio-Forschung im Startsystem. Sonst nix. Und es gab genau ein System innerhalb der Reichsgrenzen, indem es nur ein 2er Energie-Stern und eine 3er-Ingeneursforschung (Anomalie) gab. Somit war ich auf die Res. beschränkt, die der Planet hergegeben hat. Da bringen einem aber die Startres für 2 Pops auch nicht weit. Da spart man sich erstmal einen Außenposten ab, hängt aber schon ziemlich arg hinterher.
Klar, das ist ein persönliches Einzelschicksal mit hohem Zufall. War trotzdem blöd :P
Mich wundert das echt, dass du solche Probleme beim Start hast. :-? Ich meine, du bekommst jetzt 5 Energie und 5 Mineralien monatlich beim Start mehr.
Wir haben Samstag eine Runde angefangen und ich hab mit einem Roboterreich gespielt. Ich hatte nicht ein weiteres System innerhalb meiner Grenzen und die vorhandenen Ressourcen hab ich auch erst nach meiner 1. Kolonie abgebaut. Ich hatte eigentlich keine wirtschaftlichen Probleme. Klar, die Pops sind teuer, aber das monatliche Mehr ist sehr stark bemerkbar. Nur auf die 200 Mineralien zu gucken find ich da eher nicht so überzeugend. Hab eigentlich permanent nen Pop bauen lassen (die brauchen ja ne Weile) und konnte trotzdem noch ne Kolonie gründen. Innerhalb kurzer Zeit kamen 3-4 Kolonien zusammen und ich konnte eigentlich immer auf allen zeitgleich Pops produzieren.
Ich glaub, das wird ne Übungssache. Mit jedem Spiel lernt man besser den Start zu nutzen. Selbst mit nem schlechten Start.
Und Außenposten lohnen sich meiner Meinung nach jetzt hauptsächlich zum Verbinden der Grenzen zwischen den Kolonien, weil auf normalen Einstellungen die Abstände zwischen den Planeten jetzt gefühlt größer sind. Oder vielleicht noch Systeme zum Siedeln zu sichern, aber ich spare am Anfang eigentlich inzwischen immer auf ein Kolonieschiff.

Aber mal was anderes:
Ich hab festgestellt, dass ich trotz der Änderungen immer noch den Ausbreitung-Traditionsbaum als Erstes nehme. Hat jemand seine bevorzugten 1. Traditionsbaum mit dem Patch geändert? Und warum?

jet2space
Beiträge: 79
Registriert: 1. Juni 2015, 21:34
Wohnort:

Re: Stellaris: Synthetic Dawn

Beitrag von jet2space » 25. September 2017, 04:32

Danke für Eure Einschätzungen. Ich habe auch schon zwei Probepartien hinter mir, und es gefällt mir sehr sehr gut. Allerdings habe ich mir gleichzeitig mit Sythetic Dawn Leaviathan DLC und Planetoid story pack zugelegt, dh. einiges was für mich neu ist (zB die galaktischen Händler) ist gar nicht Synthethic Dawn zuzuschreiben. Deshalb nochmal: Gibt es die Patchnotes denn nirgens auf Deutsch? :YMPRAY:

Benutzeravatar
PhelanKell

Gold Sommerspiele 2017
Beiträge: 264
Registriert: 13. Juli 2016, 16:05
Orden: 1
Wohnort: Hannover

Re: Stellaris: Synthetic Dawn

Beitrag von PhelanKell » 25. September 2017, 09:23

Icefire hat geschrieben:
25. September 2017, 02:33
Aber mal was anderes:
Ich hab festgestellt, dass ich trotz der Änderungen immer noch den Ausbreitung-Traditionsbaum als Erstes nehme. Hat jemand seine bevorzugten 1. Traditionsbaum mit dem Patch geändert? Und warum?
Ja, ich habe z.B. bei meinem RoboHive als Erstes den Harmonie Baum genommen, da hier der Pop-Wachstum gleich um ein Viertel reduziert wird.
Was auch nicht schlecht ist, vor allem in Bezug auf das erste Koloschiff, ist der Wohlstand Baum mit den -15% Kosten+Bauzeit.
Ansonsten ist der Ausbreitung Baum natürlich weiterhin das Wichtigste. Der hat hat meiner Meinung nach auch irgendwie zu viel starke wichtige Boni.
(Im RP sollte man sich in der Hinsicht z.B. mal vom Powerstart weg bewegen. Wenn ich eine seßhafte Rasse habe, dann gibt´s erstmal keinen Ausbreitung Baum :roll: )
Expect the Unexpected

Benutzeravatar
TheGreenJoki

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis Bronze Sommerspiele 2017
Beiträge: 313
Registriert: 1. August 2016, 21:01
Orden: 2
Wohnort: Hessisches Bergland

Re: Stellaris: Synthetic Dawn

Beitrag von TheGreenJoki » 25. September 2017, 10:15

Icefire hat geschrieben:
25. September 2017, 02:33
Aber mal was anderes:
Ich hab festgestellt, dass ich trotz der Änderungen immer noch den Ausbreitung-Traditionsbaum als Erstes nehme. Hat jemand seine bevorzugten 1. Traditionsbaum mit dem Patch geändert? Und warum?
Ich nehme den Expansions-tree glaube ich erst als 4. Baum, sofern ich Roboter spiele. Starten tue ich mit dem ehemaligen Harmonytree, gefolgt von dem Prosperitytree. Dann je nachdem schon Expansion oder erstmal einen der anderen drei (kommt auf die Nachbarn an). Expansion ist für mich nur wichtig, wenn ich mit wirklich vielen bewohnbaren Planeten spiele ODER organische Lebewesen habe. Die -25% Baugeschwindigkeit für Droiden ist mir dann doch wichtiger als nach 3 Traditionspunkten endlich nen kostenlosen Bewohner zu bekommen.

jet2space hat geschrieben:
25. September 2017, 04:32
Danke für Eure Einschätzungen. Ich habe auch schon zwei Probepartien hinter mir, und es gefällt mir sehr sehr gut. Allerdings habe ich mir gleichzeitig mit Sythetic Dawn Leaviathan DLC und Planetoid story pack zugelegt, dh. einiges was für mich neu ist (zB die galaktischen Händler) ist gar nicht Synthethic Dawn zuzuschreiben. Deshalb nochmal: Gibt es die Patchnotes denn nirgens auf Deutsch? :YMPRAY:
Patchnotes gibt es nur auf englisch aber vielleicht findest du ja einen der deutschen Strategie-Youtuber, die ein Video über den Patch gemacht haben.
Bleiben wir mal realistisch!

Benutzeravatar
Icefire
Beiträge: 106
Registriert: 5. Mai 2017, 14:49
Wohnort:

Re: Stellaris: Synthetic Dawn

Beitrag von Icefire » 25. September 2017, 13:48

Interessante Ansichten. Finde interessant, dass ihr bei Robotern lieber die Bauzeit verringert als die Kosten pro Pop im ehemaligen Diplomatiebaum.
Man müsste auch mal überlegen ob man mit Robotern nicht den ehemaligen Harmoniebaum und den ehemaligen Diplomatiebaum eröffnet und dann den Expansionsbaum komplett macht, denn die Auswirkungen auf die Unity Kosten pro Baumeröffnung wurden ja auf 5% verringert.

Der 3. Perk für den zusätzlichen Pop ist zwar wichtig, aber tatsächlich nicht meine Hauptpriorität beim Expansionsbaum. Der Perk, der die Einflusskosten für die Kolonie halbiert finde ich da viel praktischer. So kann selbst ein etwas weiter entfernterer und optimalerer Planet als 1. Kolonie besiedelt werden. So verringert sich auch gefühlt der Fall einer schlechten Startposition, weil dann fast immer ein 20+ Planet in Reichweite kommt. In einer aktuellen Partie im Singleplayer waren die meiner Heimaltwelt nächstgelegenen Planeten sogar erst 5. oder 6. Kolonie gewesen. Ich hab sie mit der Methode praktisch nicht gebraucht, weil sie "nur" 15er und 18er Größe hatten.
Ebenfalls sehr nützlich find ich den Eröffnungseffekt beim Expansionsbaum. Ohne fühlen sich Koloniegründungen irgendwie ewig an. Weiß nicht ob Paradox an der Dauer was geschraubt hat.

Benutzeravatar
PhelanKell

Gold Sommerspiele 2017
Beiträge: 264
Registriert: 13. Juli 2016, 16:05
Orden: 1
Wohnort: Hannover

Re: Stellaris: Synthetic Dawn

Beitrag von PhelanKell » 25. September 2017, 17:02

Hiho,

ja haben sie. Die erste Kolonie ohne Perk dauert jetzt 60 Monate (!) ^^

Ja, das mit dem ehemaligen Diplobaum und somit die Kostenreduzierung habe ich mir auch kurz überlegt.
Aber bei meiner Rasse kosten die neue Pop 100 Mineralien (mit dem einen Trait kosten sie dann 110). Wenn ich jetzt den Vielseitigkeits-Baum freischalte, bringt mir das gerade mal -10% also -10 Mineralien. Und aller 10 Pops einen umsonst, fand ich nicht so wichtig, wie die Wachstumssteigerung von (bei mir) 0,8x auf jetzt 1,08 / Monat. Denn das macht 10 Monate aus, die die Pop früher fertig ist (wenn ich mich nicht verrechnet habe).

Ansonsten gebe ich dir beim Expansionsbaum recht. Freischalten unbedingt, wegen der -100% Kolodauer. Und dann noch die Kostenreduktion für den Einfluss. Ansonsten könnte man den Baum aber dann erstmal etwas zurück stecken. In der Hinsicht ist es ihnen wenigstens etwas gelungen, mal eine andere Reihenfolge zu überdenken :)

PS: so einen Forscher hatte ich auch noch nie ^^
Bild
Expect the Unexpected

Benutzeravatar
Thuranis
Beiträge: 239
Registriert: 7. Mai 2016, 23:40
Wohnort: Hamburg

Re: Stellaris: Synthetic Dawn

Beitrag von Thuranis » 27. September 2017, 13:09

jet2space hat geschrieben:
25. September 2017, 04:32
Danke für Eure Einschätzungen. Ich habe auch schon zwei Probepartien hinter mir, und es gefällt mir sehr sehr gut. Allerdings habe ich mir gleichzeitig mit Sythetic Dawn Leaviathan DLC und Planetoid story pack zugelegt, dh. einiges was für mich neu ist (zB die galaktischen Händler) ist gar nicht Synthethic Dawn zuzuschreiben. Deshalb nochmal: Gibt es die Patchnotes denn nirgens auf Deutsch? :YMPRAY:
Nach einer kurzen Google Suche habe ich was gefunden. Es gibt immer fleißige Leute die es übersetzten.
https://www.spielerheim.de/forum/index. ... atchnotes/
Wer Rechtschreib- und vor allem Grammatik Fehler findet, darf sie behalten oder ignorieren.

jet2space
Beiträge: 79
Registriert: 1. Juni 2015, 21:34
Wohnort:

Re: Stellaris: Synthetic Dawn

Beitrag von jet2space » 27. September 2017, 21:41

Thuranis hat geschrieben:
27. September 2017, 13:09
jet2space hat geschrieben:
25. September 2017, 04:32
Danke für Eure Einschätzungen. Ich habe auch schon zwei Probepartien hinter mir, und es gefällt mir sehr sehr gut. Allerdings habe ich mir gleichzeitig mit Sythetic Dawn Leaviathan DLC und Planetoid story pack zugelegt, dh. einiges was für mich neu ist (zB die galaktischen Händler) ist gar nicht Synthethic Dawn zuzuschreiben. Deshalb nochmal: Gibt es die Patchnotes denn nirgens auf Deutsch? :YMPRAY:
Nach einer kurzen Google Suche habe ich was gefunden. Es gibt immer fleißige Leute die es übersetzten.
https://www.spielerheim.de/forum/index. ... atchnotes/
Besten Dank! :ymapplause:

Grim

Arbeitsbiene 2. Platz: Stellaris Kreativ-Event
Beiträge: 259
Registriert: 1. Dezember 2015, 16:28
Orden: 2
Wohnort: Lippstadt / NRW

Re: Stellaris: Synthetic Dawn

Beitrag von Grim » 8. Oktober 2017, 19:07

Seit "Synthetic Dawn" spiele ich auch wieder des öfteren Stellaris ... eine Kleinigkeit,
die mich nervt: der Schalter "Flotten sollen folgen", bzw. "Flotten sollen nicht folgen"
ist (bei mir) kaputt. Neue Schiffe scheuen keine Unkosten und Entfernungen und
bemühen sich aufdringlich sich der Flotte 1 anzuschliessen.
Habt Ihr einen Tip, wie sich das weniger aufreibend händeln lässt?

Für jeden Hinweis dankbar
Grim (@steam Grimfield) ... Grim's Links

Khardros

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis Gold Sommerspiele 2017 Silber Sommerspiele 2017
Beiträge: 358
Registriert: 7. September 2015, 17:43
Orden: 3
Wohnort: Minden

Re: Stellaris: Synthetic Dawn

Beitrag von Khardros » 8. Oktober 2017, 22:09

Der Knopf "Flotten sollen folgen" gilt eher für deine Verbündeten & Vasallen, wenn ein Krieg ist, damit die deiner Flotte folgen können.

Um neugebaute Schiffe gezielt zu einem Sammelpunkt schicken zu können, mußt du den "Sammelpunkt"-Knopf an deiner Flotte an bzw. aus stellen. Die neuen Schiffe fliegen immer zum nächstgelegenen Sammelpunkt, wobei eine Flotte einer Welt vorgezogen wird.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast