Stellaris: Utopia

Lasst uns als Stellaris-Fans Seite an Seite zu den Sternen reisen, riesige Reiche errichten und uns von unseren Abenteuern im All erzählen.
Benutzeravatar
TheGreenJoki

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis Bronze Sommerspiele 2017
Beiträge: 381
Registriert: 1. August 2016, 21:01
Orden: 2
Wohnort: Hessisches Bergland

Re: Stellaris: Utopia

Beitrag von TheGreenJoki » 19. Februar 2017, 16:29

Genau das ist der Punkt. Paradox hat hierbei ganz klar die "Casualgamer" im Blick und nicht die Min-Max-Leute. Wäre ja auch nicht das Problem, wenn man die Möglichkeit HÄTTE nicht erst wieder umständlich mehr Coresysteme zu erhalten. Ich würde mcih nämlich viel eher freuen, wenn ich nicht super früh den Sektor baue und dann später ggf 10 Sektoren persönlich manage, sondern deutlich lieber das jetztige System behalten (insert "früher war alles besser Witz hier :D). Man soll das Spiel wohl dauernd wenigstens auf "fast" spielen ...
Bleiben wir mal realistisch!

Benutzeravatar
SinBringer
Beiträge: 307
Registriert: 6. Mai 2016, 19:00
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Stellaris: Utopia

Beitrag von SinBringer » 19. Februar 2017, 17:34

Zumal der Zufallsfaktor bei der Forschung ohnedies gegen die weitere Reduktion der Kernsysteme spricht, denn wie oft hat man die Situation, dass eine Forschung ums Verrecken nicht kommen will oder aber man gezwungen ist zwischen zwei guten/wichtigen Forschungen zu wählen und die nicht ausgewählte Forschung erscheint dann gefühlte 100 Jahre nicht erneut ....
Wobei man natürlich auch sagen muss, dass die Senkung der Kernsysteme im Widerspruch zur allgemeinen Erhöhung der potentiell besiedelbaren Systeme durch die Raumstationen steht, gerade deshalb hätte es mehr Sinn gemacht die Kernsystemzahl zu erhöhen statt sie zu senken, da weiß scheinbar die eine Hand (wer auch immer über die Kernsystemzahl entscheidet) nicht was die andere (wer auch immer die Raumstationen in den Fokus gerückt hat) tut. :-??

Benutzeravatar
TheGreenJoki

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis Bronze Sommerspiele 2017
Beiträge: 381
Registriert: 1. August 2016, 21:01
Orden: 2
Wohnort: Hessisches Bergland

Re: Stellaris: Utopia

Beitrag von TheGreenJoki » 24. Februar 2017, 16:43

Die neuen Ankündigungen bezüglich der Civics sind schonmal klasse! Ich hoffe, dass das alles gebalanced ist, weil mir gerade die unverrückbaren Civics, mit denen man mit Robots oder einer 1. Species startet mir nach einem Push im early, aber ohne Bonus im Lategame scheinen. Weil sonst soll man ja wohl seine Civics dauernd anpassen können (für Einfluss). Habe ich da ggf. was falsch verstanden?
Bleiben wir mal realistisch!

Benutzeravatar
General Feierabend

Stellaris WB-03 RP Preis
Stabschef
Beiträge: 1933
Registriert: 10. Mai 2015, 10:28
Orden: 2
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: Stellaris: Utopia

Beitrag von General Feierabend » 27. Februar 2017, 15:11


Benutzeravatar
Fr43nky
Beiträge: 31
Registriert: 27. Februar 2017, 16:01
Wohnort: Datteln

Re: Stellaris: Utopia

Beitrag von Fr43nky » 27. Februar 2017, 17:31

Ach ich finde die GiGa-Strukturen eigentlich recht gut zumindest auf dem Papier. Was sie am Ende bringen bzw wie sie gebalanced sind wird man ja sehen bzw wie der Unterhalt für die Teile ist.

Was die Traditionen sowie Rechte&Privilegien angeht bin ich da viel mehr gespannt drauf, den Stellaris bietet einfach mehr in Sachen einfluss in Politik und Völker ausrichtung wie andere 4x spiele finde ich oder ich überseh etwas :-?

Fragt man mich nach wünschen bin ich mal für mehr Ship designs da mir nicht wirklich die Designs vom Spiel aus zusagen oder eher nicht so gut gefallen trifft es eher.

Ansonsten darf gern mal etwas mehr in sachen Waffen-Tech und/oder Gameplay geschraubt werden durch TECH. Soll heißen unter KAtegorien in sachen bomben oder so, sprich mehr hinterhältigere Invasions Methoden.

So das war mein erster Post und hoffe es folgen noch die ein oder anderen ;)
"Verstehen ist ein dreischneidiges Schwert." (Vorlonisches Sprichwort)

Benutzeravatar
TheGreenJoki

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis Bronze Sommerspiele 2017
Beiträge: 381
Registriert: 1. August 2016, 21:01
Orden: 2
Wohnort: Hessisches Bergland

Re: Stellaris: Utopia

Beitrag von TheGreenJoki » 27. Februar 2017, 18:54

Neue Schiffsdesigns sollen ja kommen (in diesem Update). Die sind aber natürlich nur kosmetisch, und daher vielleicht auch nicht das, was du meinst ;)

April ist noch SOOO weit weg :(
Bleiben wir mal realistisch!

Benutzeravatar
Fr43nky
Beiträge: 31
Registriert: 27. Februar 2017, 16:01
Wohnort: Datteln

Re: Stellaris: Utopia

Beitrag von Fr43nky » 27. Februar 2017, 19:07

Doch doch :) das kosmetische ist fürs erste schon ganz ok. Denn die Designs vom Basis spiel sind so gar nicht mein fall muss ich zugeben.

Leider ja :(
"Verstehen ist ein dreischneidiges Schwert." (Vorlonisches Sprichwort)

Benutzeravatar
Neflatur
Beiträge: 49
Registriert: 11. August 2016, 14:34
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Stellaris: Utopia

Beitrag von Neflatur » 2. März 2017, 02:31

So, jetzt steht der Tag also fest an dem wir Stellaris wieder fast komplett neu lernen dürfen ;) Scherz.

Zum bisher schon Gesagten noch mein Senf dazu:
Die Megastrukturen finde ich zwar schon ganz nett, würden mich aber, wenn sie ein eigenständiges DLC wären (soviel man bisher über sie weiß) nicht überzeugen, bzw mich nicht mit Vorfreude auf Utopia erfüllen. Ich denke hier müssen sich diese erst als sinnvoller Nutzen für mein Spiel erweißen, das ich sage ich kann die dinger wirkich brauchen. Ansonnten sind es wohl nur die Aufhänger bzw der Köder für dieses Major-DLC im Sinne von "Boa fett, ich kann ne eigene Ringwelt bauen".

Viel interessanter finde ich die Rechte/Privilegien und Politikausrichtungen/Fraktionen. Hier eröffnen sich tatsächlich wieder so viele neue Möglichkeiten bzw mein erster Satz dieses Posts trifft am besten zu, denn hier dürfen wir wieder komplett neue Mechaniken erwarten. Für eine Rollenspielpartie sicher ganz was tolles. Ich bin gespannt und freue mich.

Die neuen Schiffdesigns, nunja so wie ich das sehe dürfte es sich dabei ja nur um Skins handeln. Also man darf die Farbe wählen (wenn überhaupt) Sehe ich das falsch? Werden auch die Modelle an sich anpassbar sein? An sich finde ich individuelle Designeinstellungen immer eine feine Sache. Allerdings, wie oft schaut man sich in langen Partien seine Flotte noch von richtig nahe an und sieht sich die Details an? Oft sehe, bzw befehlige ich eigentlich nur noch Status und Namensbalken ;) Trotzdem, find ich gut, bin gespannt.

Last but not least: Start-Kernwelten 3. Hab ich jetzt nicht direkt gesehen in den Streams bzw nich beachtet. 3 Welten ist schon etwas arg wenig, 5 war schon ganz ok, aber auch schnell überschritten. Die KI ist wirklich nicht selten unfähig, doch stelle ich es mir schwer vor eine KI zu entwickeln die errät was dem Spieler mit den einzelnen Planeten vorschwebt.
Ich denke aber es ist zu früh hier Panik zu bekommen, ich kann mir vorstellen es wird mehrere Möglichkeiten geben hier das Maximum zu erhöhen, nicht nur durch weitere Forschungen sondern evtl auch in den neu dazukommenden Mechaniken. Von daher, bleiben wir in diesem Punkt alle entspannt und warten es ab, denn wenn es schlimm wird, dann wenigstens für uns alle ;P

So jetzt hab ich aber was runtergehackt... bis denn dann
Reviews, Spieletests, LetsPlays, Guides, Tipps & Tricks und noch vieles mehr rund um Games & Spielekultur – www.neflatur.de!

Mein laufendes Fallout4 LetsPlay - schau mal rein :)
neflatur bei youtube

Khardros

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis Gold Sommerspiele 2017 Silber Sommerspiele 2017
Beiträge: 411
Registriert: 7. September 2015, 17:43
Orden: 3
Wohnort: Minden

Re: Stellaris: Utopia

Beitrag von Khardros » 2. März 2017, 06:32

Die KI soll nicht erraten, was uns beim Ausbau der Planeten vorschwebt! Die soll erstmal überhaupt anfangen Gebäude zu bauen und nicht immer 80% der Felder freilassen :-B

Benutzeravatar
SinBringer
Beiträge: 307
Registriert: 6. Mai 2016, 19:00
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Stellaris: Utopia

Beitrag von SinBringer » 2. März 2017, 08:26

Khardros hat geschrieben:Die KI soll nicht erraten, was uns beim Ausbau der Planeten vorschwebt! Die soll erstmal überhaupt anfangen Gebäude zu bauen und nicht immer 80% der Felder freilassen :-B
Och, es wäre schon auch schön, wenn die KI mal Blocker entfernen würde, das könnte durchaus auch helfen :-

Das mit den Fraktionen wird sicher erst einmal wieder schwierig sich darauf einzustellen, aber mit etwas Muße zu handhaben sein, das mit dem Systemcap ist allerdings für mich eigentlich fast schon vorab ein NoGo weil ich ja schon weiß wie schwer ich mich mit dem 5er Cap tue und die Erweiterung des Caps kommt ja meist erst im Midgame und ob dann nicht gerade eine Forschung parallel erscheint, die ebenso wichtig oder wichtiger sein mag sei mal dahin gestellt. Klar werden die Cap-Erweiterungen auf mindestens 5 Systeme sicher entsprechend früher kommen können, aber da ist ja dann das gleiche Problem (welche Parallelforschung wird mir angeboten).
Aber gut, bis Utopia ist es noch einen Monat und in zwei Wochen kommt ja ein anderes Baby auf das ich mich wahnsinnig freue.

Antworten